Verabschiedung

Verabschiedung

Alle Jahre wieder treffen sich die Leichtathleten im Sportverein Rednitzhembach zur Waldweihnacht. 85 Athleten trafen sich unter dem leuchtend geschmückten Christbaum im Wald.
Weihnachtslieder, Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein sorgten für eine wohltuende Atmosphäre.

Die Jugendlichen in der Leichtathletik-Gruppe hatten für die Weihnachtsfeier ihr „Training“ umgestellt und für eine tolle Liedeinlage „trainiert“.

Ganz still wurde es als Ingrid Storek dem verstorbenen Helmut Steger gedachte. Er war immer ein aktiver Sportler, stand dem Verein stets unterstützend zur Seite. Die Kinder der Leichtathletik freuten sich, wenn er sie während des Trainings als Pelzmärtel mit Geschenken überraschte. Die Sportler sagten „Helmut, dankeschön“.

Essen und Trinken im Gasthaus Heyder rundeten dann die Weihnachtsfeier ab. Ein Höhepunkt fehlte noch: Ingrid Storek wurde für 35 Jahre aktive Gestaltung der Leichtathletik-Abteilung „Danke“ gesagt. Ingrid und Franz Storek haben die Leichtathletikabteilung 1981 aufgebaut und waren all die Jahre ein treibender Motor der Leichtathletik. Die letzten Jahre war Ingrid auch Abteilungsleiterin, dieses Amt hat auch ihr Ehemann einige Jahre ausgeübt. Zum Ende des Jahres gab sie die Leitung der Abteilung, ihr Training der Jugendlichen und das Training der wöchentlichen Freizeit-Sportgruppe ab und eine beide beendeten ihr aktives Vereinsengagement.
„Man muss aufhören, wenn es noch Spaß macht und die Arbeit in junge Hände legen“, so Ingrid Storek.

Mit dem Übergeben einer wunderschönen Rose wurden Danksagungen für die zahlreichen Aktionen, die die beiden organisierten, ausgesprochen:

DANKE Ingrid und Franz…

…für die Gründung der Leichtathletikabteilung im Sportverein!

…für die Einführung eines Lauftreffs vor über 30 Jahren und die laufende Organisation dieses Treffs!

…für 25 Jahre Landkreislauf-Coach, Wirbelsäulengymnastik, für die Organisation unzähliger Krimml-Freizeiten in Österreich!

…für die gute Freundschaft!

…für vieles mehr und zu guter Letzt: für viele Muskelkater!

Unser Dankeschön endete mit einem wunderschönen Rosenstrauß.

Die Jugendlichen bedankten sich bei ihrer Trainerin mit einem eigenen Lied:

…. viele Jahre, treue Trainer, jetzt ist Schluss. Eure Entscheidung, danke für die Zeit, diese schöne Zeit.

 

Brigitte Held