Nordbayerische Mehrkampfmeisterschaften

Nordbayerische Mehrkampfmeisterschaften

Mit Eva Appeltauer, Hannah Wittmann und Chris Baumann starteten drei Hembacher Athleten bei den Nordbayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Oberasbach.

Eva Appeltauer (SV Rednitzhembach) startete dabei als jüngerer Jahrgang in der Altersklasse U18. Im Hochsprung gelang ihr mit übersprungenen 1,47 Metern ein erfolgreicher Wettkampfeinstieg. Anschließend stand für sie erstmals die längere 100-Meter Hürdendistanz auf dem Programm. Nach einem technisch schönen Lauf stoppte die Zeit bei 17,50 Sekunden. Zum Abschluss eines erfolgreichen ersten Wettkampftages ließ sie mit 8,17 Metern im Kugelstoßen und 14,50 Sekunden im 100 Meter Lauf noch zwei persönliche Bestleistungen folgen. Tag zwei begann mit guten 28,65 Metern im Speerwurf, ehe sie im Weitsprung mit 4,06 Metern leider deutlich hinter den zuletzt gezeigten Trainingsleistungen zurückblieb. Davon ließ sich die 15-jährige aber nicht beeindrucken und bewies im abschließenden 800m Lauf mit einer Zeit von 2:43 Minuten noch einmal ihr großartiges Kämpferherz. Mit insgesamt 3.380 Punkte gelang ihr damit noch der Sprung unter die Top 10 der Gesamtwertung. Zudem übertraf sie die B-Quali für die bayerischen Meisterschaften deutlich.

Für Hannah Wittmann (W15) verlief der erste Siebenkampftag mit 1,44 Metern im Hochsprung, 9,22 Metern im Kugelstoßen, 13,60 Sekunden im 80-Meter-Hürdenlauf und 13,88 Sekunden im abschließenden 100m Lauf durchwachsen. Sie lag damit zunächst auf dem fünften Gesamtplatz. Doch wie schon des Öfteren startete die Schülerin ihre Aufholjagd an Tag zwei. Mit guten 4,88 Metern im Weitsprung, sehr guten 29,60 Metern im Speerwurf und einem hervorragenden 800 Meter Lauf in 2:31 Minuten erzielte sie eine Gesamtpunktzahl von 3.430 Punkten. Damit beendete Hannah den Wettkampf mit einer neuen persönlichen Bestleistung im Siebenkampf und Platz drei in der nordbayerischen Meisterschaftswertung. 

Im Fünfkampf der Altersklasse U20 ging Chris Baumann ebenfalls als jüngerer Jahrgang an den Start. Starken 1,85 Metern im Hochsprung ließ er 5,44 Meter im Weitsprung folgen. Zudem stieß er die Kugel 10,46 Meter weit und beendete den 100-Meter-Lauf nach 12,24 Sekunden. Zum Abschluss des eintägigen Wettkampfs lief er die 400m in guten 59,67 Sekunden. Insgesamt schrammte er mit 2.709 Punkten und Platz vier nur knapp am Podium vorbei.

Gerald Wittmann